Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


courses:studierende:l:vl-md:lerneinheit:le09

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
Letzte Überarbeitung Beide Seiten der Revision
courses:studierende:l:vl-md:lerneinheit:le09 [2018/10/30 14:35]
klaher
courses:studierende:l:vl-md:lerneinheit:le09 [2020/03/25 09:55]
deka
Zeile 1: Zeile 1:
-===== LE:09 E-Learning: Planung von medialen Lernangeboten ​=====+===== LE:09 E-Learning =====
  
 E-Learning umfasst eine Fülle unterschiedlicher Formen computergestützten informations- und kommunikationstechnisch unterstützten Lehrens und Lernens. Es stellt damit eine Form von Lernen dar, bei der Lernort und Lernzeit beliebig werden, die Lerngruppe variabel ist, und Kommunikation computergestützt stattfindet. E-Learning umfasst eine Fülle unterschiedlicher Formen computergestützten informations- und kommunikationstechnisch unterstützten Lehrens und Lernens. Es stellt damit eine Form von Lernen dar, bei der Lernort und Lernzeit beliebig werden, die Lerngruppe variabel ist, und Kommunikation computergestützt stattfindet.
 Aber hat E-Learning überhaupt eine “Existenzberechtigung”?​ Aus gesellschaftlicher Perspektive vermittelt es “21st Century Competences”,​ ist individualisiert,​ flexibilisiert und verringert Zugangsbarrieren zur Bildung für Alle. Bildungstheoretisch lässt sich E-Learning als Beitrag zur Medienbildung einordnen. Lerntheoretisch wird es zum Werkzeug für den eigenen Wissensaufbau und ist so Teil einer gestaltungsorientierten Mediendidaktik. Damit gestaltungsorientierten Mediendidaktik umgesetzt wird, sind allerdings bestimmte Kriterien zu beachten. Hier kann auch eine Reflexion über die veränderte (?) Rolle der Lehrperson ansetzten. Schließliche gilt aber immer wieder: Das Medium selbst verbessert weder Inhalt noch Lernen. Immer ist eine Einbettung in einen sozialen Kontext nötig. Aber hat E-Learning überhaupt eine “Existenzberechtigung”?​ Aus gesellschaftlicher Perspektive vermittelt es “21st Century Competences”,​ ist individualisiert,​ flexibilisiert und verringert Zugangsbarrieren zur Bildung für Alle. Bildungstheoretisch lässt sich E-Learning als Beitrag zur Medienbildung einordnen. Lerntheoretisch wird es zum Werkzeug für den eigenen Wissensaufbau und ist so Teil einer gestaltungsorientierten Mediendidaktik. Damit gestaltungsorientierten Mediendidaktik umgesetzt wird, sind allerdings bestimmte Kriterien zu beachten. Hier kann auch eine Reflexion über die veränderte (?) Rolle der Lehrperson ansetzten. Schließliche gilt aber immer wieder: Das Medium selbst verbessert weder Inhalt noch Lernen. Immer ist eine Einbettung in einen sozialen Kontext nötig.
  
-Inhalte dieser Lerneinheit+**Inhalte dieser Lerneinheit**
   * Citizen Science   * Citizen Science
   * Leitfaden zur Mediendidaktischen Konzeption von E-Learning   * Leitfaden zur Mediendidaktischen Konzeption von E-Learning
Zeile 14: Zeile 14:
   * Lernplattformen   * Lernplattformen
  
-Voraussetzungen für diese Lerneinheit+**Voraussetzungen für diese Lerneinheit**
   * Keine   * Keine
  
-Lernergebnisse und Kompetenzen+**Lernergebnisse und Kompetenzen**
  
 Nach dieser Einheit können Sie… Nach dieser Einheit können Sie…
courses/studierende/l/vl-md/lerneinheit/le09.txt · Zuletzt geändert: 2020/04/11 12:36 von deka